Werbung – Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Stoffreise entstanden.

Die schönsten Nähblogs für dich ausgesucht! Heute zu Gast bei Milliblu’s: Lisa von Stoffreise!

Nähen für Anfänger

Sommerzeit ist Urlaubszeit und ich weiß es nicht, wie es euch geht, aber bevor ich verreise, recherchiere ich schon im Voraus, ob es vor Ort ein Stoffgeschäft gibt! Ah, wie gut, dass es den Blog STOFFREISE gibt!

Lisa hat nämlich eine Mission: Sie reist quer durch die Republik und berichtet über die schönsten Stoff- und Wollläden Deutschlands!

Eine großartige Informationsquelle für alle, die einen Kurztrip nach Berlin oder Hamburg planen und Ausschau nach Stoffgeschäften halten! Das ist natürlich längst nicht alles: Stricken, Nähen, DIY Trends – hier dreht sich alles ums Selbermachen!

Wolltest du schon immer mehr über die bezaubernde Lisa erfahren? Hier ist sie! Lisa von STOFFREISE!

Die schönsten Nähblogs

  • Stelle dich vor: Wer bist du? Wie heißt dein Blog?

Mein Name ist Lisa und habe seit 2015 meinen Blog „Stoffreise“.

  • Wie lange nähst du schon und wie bist du zum Nähen gekommen?

Ich nähe seit 2011. Ich habe damals den ersten Rock mit meiner Schwiegermutter zusammen genäht und bin seitdem infiziert. Uns trennen nur leider 270 km und deshalb  hatte ich mir dann einen Nähkurs gesucht, den ich bis November 2017 besucht habe. Jetzt bin ich auf mich allein gestellt.

  • Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht gerade nähst?

Da ich momentan noch in Vollzeit als Op-Schwester arbeite, füllt mein Blog einen Großteil meiner Freizeit. Für mich ist aber Sport extrem wichtig und natürlich Zeit mit meiner Familie und Freunden zu verbringen.

  • Liebe Lisa, dein Blog ist so einzigartig! Du verbindest deine größten Leidenschaften miteinander: kreativ sein, Reisen und Stoffe kaufen! Ich finde das total klasse! Ich kann mir vorstellen, dass für viele Leser deine Berichte sehr hilfreich sind! Wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen?

Ich fand es damals sehr aufwändig immer bei Google nach Stoffläden zu suchen. Da dachte ich mir, warum nicht mal sämtliche Stoffgeschäfte aufschreiben und für alle festhalten. Ich hatte damals eine Deutschlandkarte auf der Hauptseite, wo man alle Läden auf einen Blick hatte.

Der Teil von meinem Blog ist aus zeittechnischen Gründen etwas in den Hintergrund gerückt und leider war das Interesse daran auch nicht so groß, wie ich es am Anfang gedacht hätte.

  • Welcher Stoffladen hat dich am meisten beeindruckt?

Da gibt es einige. Die Stoffläden in Berlin sind einfach einzigartig.

  • Tausche Ehemann gegen Garn. Der Mann an deiner Seite – ist der auch mittlerweile mit dem Nähvirus infiziert? Ich habe euch beide auf der H+H Messe in Köln gesehen.

Er hat mit Nähen und Stricken nichts am Hut. Er ist aber ein großer Teil von „Stoffreise“ und hat die Homepage eingerichtet. Julian begleitet mich sehr oft und macht die schönen Bilder.  Er kann einfach mit jedem quatschen. Sogar mit alten Omis übers Stricken, obwohl er keine Ahnung davon hat.

  • Was ist dein Markenzeichen?

Bei mir gibt’s immer was zu lachen. In meinen Instastorys erzähle ich euch auch mal, wenn es nicht so rund läuft.

  • Was sind dein Lieblingsstoff und dein Lieblingsschnittmuster?

Ich liebe es Viscose zu nähen und gebrauche alle möglichen Schnittmuster.

  • Wo und wann nähst du für gewöhnlich?

Ich nähe immer zu Hause, vor oder nach meinen Diensten.

  • Was war dein allererstes genähtes Teil?

Wie oben schon genannt ein Rock. Danach habe ich sofort mit einem Vintage- Pattycoatkleid im Nähkurs angefangen. Ich hab’s mir nicht leicht gemacht.

  • Was war dein größtes AHA-Näh-Erlebnis?

Gerade erst als ich bei Prym war hatte ich mein AHA Erlebnis. Es gibt nämlich Werkzeuge/Helferlein, die einem das Nähleben erleichtern: z.B eine Wendenadel. Ich habe mich immer ewig mit einem Bleistift abgequält.

  • Für wen nähst du am liebsten?

Am liebsten für mich selber. Andere wissen leider nicht zu schätzen wie viel Arbeit es ist etwas selber zu nähen.

  • Woher holst du dir die Inspiration zum Nähen?

Ich folge sehr vielen Fashionbloggern und schaue mir die neusten Trends an. Das versuche ich dann immer zu verbinden.

  • Was war deine größte und ärgerlichste Nähkatastrophe?

Es gibt fast täglich eine Katastrophe (lach!) Ich bin nämlich eine eher ungeduldige Person und wenn was nicht so klappt wie ich das will, kann es schon mal lauter werden. Das Gute: Ich bin ja allein hier.

  • Auf welches Nähprojekt bist du besonders stolz?

Mein Brautkleid 🙂

  • Was sind deine Tricks und Tipps in Bezug auf das Nähen?

Erst einmal finde ich es super, wenn sich Leute dafür interessieren und sich an die Sache herantrauen. Ich kann nur den Tip geben einen Nähkurs aufzusuchen. Ohne meine Inge wäre ich nichts und ich weiß nicht, ob ich heute noch nähen würde, wenn ich nicht zum Kurs gegangen wäre. Es gibt viele Tips und Tricks im Handwerk, die man einfach nur erlernen kann, wenn es von erfahrenen Leuten weitergegeben wird.

  • Wo finden wir dich und weitere tolle Nähprojekte von dir im Netz?

Ich bin auf Instagram sehr aktiv und baue gerade meinen YouTube Kanal weiter auf. 2018 bin ich Prym-Ambassador geworden und hoffe, dass einige coole Projekte folgen.

  • Warum würdest du dein Hobby jedem weiterempfehlen?

Weil es einfach nur Spaß macht sich selber Klamotten zu nähen. Ich suche mir die Farbe aus, das Muster und mache es so wie mir das gefällt. Ich habe in den ganzen Jahren so viele Leute kennengelernt, die dasselbe Hobby haben und richtig tolle Freunde gefunden.

  • Raus mit der Sprache: Wie beurteilst du das Nähmagazin Milliblu’s? Sind die Anleitungen verständlich und für Anfänger geeignet? Ist der Schnittmusterbogen übersichtlich? Bist du mit der Passform zufrieden? Würdest du das Magazin weiterempfehlen?

Ich habe mir bisher zwei Sachen aus einem Milliblu‘s Heft genäht. Einen Rock hatte ich in 30 Minuten fertig genäht und war so begeistert. Die Anleitungen sind kurz und präzise erklärt und für Anfänger total geeignet.

Mein Cardigan mit Flügelärmeln war ebenfalls ruckzuck fertig, und er passt mir richtig  gut.

Ich kann das Magazin auf jeden Fall weiter empfehlen. Gerade für Anfänger ist es super geeignet, aber auch für Profis durchaus interessant, die sich schnell einmal etwas nähen wollen. Die Stoffe sind qualitativ sehr hochwertig und angenehm zu tragen.

  • Vielen Dank, liebe Lisa, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast! Wir sind schon sehr gespannt, wohin die nächste Stoffreise geht! 

 

About Milli

Hi, ich bin Milli! Ich liebe Erdbeereis und schöne Stoffe. Zum Nähen bin ich vor 5 Jahren gekommen. Seitdem hat mich das Nähfieber gepackt und nicht mehr losgelassen…
Hier teile ich mit dir meine Liebe zur DIY Mode!

View all posts by Milli



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.