Juhuu! Ich habe geung zum Anziehen! Ich brauche wirklich nichts Neues!
Diese Aussage ist komplett erstunken und erlogen. Wenn du genauso wie ich, jeden Morgen eine Ewigkeit vor dem Kleiderschrank brauchst, der schon sowieso aus allen Nähten platzt und trotzdem immer wieder das Gleiche anziehst, dann haben wir etwas Gemeinsames.
Bist du auch schon seit Jahrzehnten auf der Suche nach dem perfekten Kleid? Nach der perfekten Hose? Obwohl das Einlegeboden der Hosenabteilung gerade zu brechen droht?
Was habe ich mir bloß dabei gedacht, als ich das orangefarbene Oberteil nähte? Die Sterne, die süßen Einhörner, Eulen und Emerald als Farbe des Jahres 2013?!
Was ist mit den mindestens zwanzig Hoodies, die ich den letzten Jahren fabriziert habe? Trage ich sie wirklich? Bergweise Klamotten, die vor sich vegetieren, im Schrank ihr Dasein fristen und auf ihren großen Tag warten!

Warum?!

Wenn ich im Stoffladen bin, verliebe ich mich spontan in die wildesten Muster und Farbkombinationen. In meinen Vorstellungen sehe ich in solchen Momenten mindestens genauso gut wie Heidi Klumm oder eine andere von diesen perfekten Frauen aus, die sowieso alles tragen können. Ich schwebe in wallenden Kleidern über Trotuare dieser Welt und ziehe bewundernde Blicke auf mich. Pustekuchen.
Die Wahrheit ist: mir fehlt ein System. Ich habe keine Ahnung was mir richtig steht. Welche Farben, Muster, Stoffe und Schnitte? In manchen Sachen fühle ich mich wohler, in den anderen völlig fremd und wie verkleidet.
Kennt ihr das Konzept Capsule Wardrobe? Das System basiert auf ca. 40 Teilen pro Saison, die so vielfältig und so gut miteinander kombinierbar sind, dass man tatsächlich jeden Tag verschiedene Outfits zaubern kann.
Ja, ich kann mir vorstellen, was ihr gerade denkt. Minimalismus im Kleiderschrank? Das wollen wir doch nicht wirklich! 40 Teile?! (Inklusive Schuhe!) Wie soll das denn gehen?!
Es geht nicht darum, den ganzen Kleiderschrank auf einmal leer zu räumen und mit neuen 40 Teilen zu füllen. Capsule Wardrobe ist vor allem eine Gelegenheit, sich mit persönlichen Stil zu beschäftigen und intensiv auseinanderzusetzen, um eine gut funktionierende Alltags-Garderobe zu erarbeiten.
Ich sage dem Chaos in meinem Schrank dem Kampf an!
Ich war fleißig und habe zum ersten mal im Leben ganz genau mich und meine Sachen unter die Lupe genommen. Was brauche ich wirklich? Was trage ich gerne? Und was nicht? Welcher Farbtyp bin ich? Ist Lila wirklich meine Farbe?
Nach mehreren langen Abenden, die ich mit Lektüre diverser Blogs und Ratgeber und vor meinem Schrank verbracht habe, konnte ich jede Menge Teile aussortieren, die zu mir überhaupt nicht passen. Tschüss Emerald!
Ich möchte jetzt mit System nähen! Dafür bietet mir Milliblu’s eine sehr gute Grundlage und erfüllt perfekt das Konzept! Laut Experten sind das die wichtigsten Basics Teile, die zu jedem gut sortierten Kleiderschrank gehören:
♥Tanktop,

♥T-Shirt,

♥Bluse,

♥Sweater,

♥Kleider,

♥Cardigan,

♥Hosen,

♥Rock

Hey, das sind doch genau die Sachen,  die in der ersten Milliblu’s Ausgabe zu finden sind!
Elf Schnittmuster. 39 Outfits. Ist das nicht genial?!


Ich fange schon mal an: nach dem Grundschnitt VICTORIA habe ich ein schlichtes, weißes T-Shirt genäht. Es ist genauso wie ich es mag, es fällt locker an und passt wirklich zu allem!


VICTORIA versteht sich auch gut mit LEONORE :-). Mein Easy Peasy Sommerrock!

Und natürlich mit der Hose CAMILLA…Hier als Shorts:

Wusstest du schon, dass alle Milliblu’s Schnittmuster nach den Vertreterinnen europäischer Königshäuser benannt wurden? 🙂

CAMILLA aus leichtem, fließenden Viskosestoff…

Wenn es mal schicker sein soll – LETIZIA. Das Sommertop für alle Fälle!

Kleider! Ohne die kommt bei mir kein Urlaubsfeeling auf! Grundschnitt MAXIMA.

Nach dem gleichen Schnittmuster kannst du dir auch ein ganz tolles Tanktop nähen! Von den Basics Teilen kann man nie genug haben!

Dem trendigen DIY Sommer steht nichts mehr im Weg! Ein Hauch von Urlaub: LEONORE, Modell 22

Übrigens, ich bin nicht die Einzige, die an einem überfüllten Schrank leidet! Auch Anja von Rapantinchen hat sich schon Gedanken darüber gemacht:

Capsule Wardrobe – Wie Du mit Konzept nähen kannst

Bei Sunray von The Organized Cardigan habe ich einen ganz tollen Capsule Wardrobe Planner auf deutsch und auch einige tolle Artikeln zum Thema Stil- und Farbberatung gefunden:

Capsule Wardrobe Planner – Wie du deine eigene minimalistische Garderobe erstellst


Gefällt dir dieses Thema? Bist du schon auf den Geschmack gekommen? Wie sieht es bei dir aus? Chaos oder alles gut durchdacht? Schreib mir doch!

About Milli

Hi, ich bin Milli! Ich liebe Erdbeereis und schöne Stoffe. Zum Nähen bin ich vor 5 Jahren gekommen. Seitdem hat mich das Nähfieber gepackt und nicht mehr losgelassen…
Hier teile ich mit dir meine Liebe zur DIY Mode!

View all posts by Milli

Like? Share :Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone


3 thoughts on “MILLIBLU’S CAPSULE WARDROBE.

  • Hallo liebe Milli,
    vielen Dank fürs Teilen meines Planners! Das freut mich ja sehr, dass er und meine anderen Beiträge dir so gut gefallen! 🙂
    Sehr bewunders- und beneidenswert, wenn man sich seine eigene Kleidung und vielleicht sogar noch komplette Capsule Collection selber nähen kann. Dabei habe ich witziger Weise gerade heute laut über meinen „Plan“ (der eher ein Wunsch ist ;)) nachgedacht, irgendwann mal meine erste eigene Capsule Collection zu kreieren! B-)
    Ganz liebe Grüße!
    Sunray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.